Werbung

Riester Rente im Vergleich
  • Rente mit bis zu 70% staatlicher Förderung
  • Garantierte lebenslange monatliche Rente
  • Kostenloses und unverbindliches Angebot
zum Vergleich

Gibt es eine Altersgrenze bei der Riester-Rente?

Werbung

Bei den meisten Versicherungen, die man privat abschließen kann, verhält es sich so, dass es gewisse Einschränkungen gibt. So ist es bei vielen Rentenversicherungen beispielsweise üblich, dass es ein maximales Alter gibt, mit dem man beitreten darf. Meistens liegt es bei 50 Jahren. Der Grund für diese Einschränkung liegt auf der Hand: Zahlt man nur zehn Jahre lang Beiträge an seine Versicherung, erhält danach aber für 30 Jahre Rentenbeiträge, ist das für die Versicherung ein Verlustgeschäft. Die Frage, ob es eine Altersgrenze bei Riester gibt, kommt also nicht von ungefähr.

Es gibt keine Altersgrenze bei Riester

Die gute Nachricht: Es gibt keine Altersgrenze bei Riester. Der Riester-Vertrag ist staatlich und damit möglichst viele Menschen von einer Förderung profitieren können, kann man selbst mit 60 Jahren noch einen entsprechenden Vertrag abschließen und die staatlichen Zuzahlungen bekommen.

Es lohnt sich also auch für ältere Menschen noch zu "riestern". Schwierig wird es, wie bereits erwähnt, lediglich, eine passende Rentenversicherung zu finden, die keine Altersbeschränkungen hat. Auch wenn sie selten sind, gibt es sie. Es empfiehlt sich also, ein wenig Zeit in die Suche nach einer entsprechenden Versicherungsgesellschaft zu investieren. Wegen einer Altersgrenze auf Riester zu verzichten, ist für die wenigsten zu empfehlen.

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.