Werbung

Riester Rente im Vergleich
  • Rente mit bis zu 70% staatlicher Förderung
  • Garantierte lebenslange monatliche Rente
  • Kostenloses und unverbindliches Angebot
zum Vergleich

Wie hoch ist die Zuzahlung bei der Riester-Rente?

Werbung

Grundsätzlich gibt es zwei Wege, über die man seine Rentenversicherung ansparen kann. Bei der Riester-Rente handelt es sich um Eigenleistungen und auf der anderen Seite gibt es die staatlichen Zuschüsse. Damit man diese Zuschüsse in Anspruch nehmen und sie auf die Rentenversicherung ansparen lassen kann, muss man eine bestimmte Summe des eigenen Einkommens in die Versicherung einzahlen. Dabei handelt es sich um ein Prozent des Jahreseinkommens, allerdings müssen es mindestens 60 Euro sein (Stand: März 2011). Darüber hinaus gibt es einen Höchstsatz von 2.100 Euro im Jahr (seit 2008). Zahlt man mehr in seine Versicherung ein, gibt es keine erhöhten Zuschüsse.

So setzen sich die Zuzahlungen zusammen

Die Zuzahlungen, die man mithilfe des Staates auf die Rentenversicherung ansparen kann, setzen sich aus einer Altersvorsorgezulage und einem Sonderausgabenabzug zusammen. Die Zulage besteht aus maximal 154 Euro für den Versicherten, plus zusätzlich 185 Euro pro Kind und Jahr (Stand: März 2011).

Dieses Geld wird direkt an die Rentenversicherung gezahlt, ohne den Umweg über das Konto des Sparers. Der Sonderausgabenabzug ist eine Alternative zur Zulage. Unter Umständen kann man mehr Geld sparen, wenn man keine Zulage verlangt, sondern das Geld, das man auf die Rentenversicherung ansparen kann, komplett steuerlich absetzt.

 

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.