Werbung

Arztsuche im Ausland - Tipps und Tricks

Werbung

arztsuche-im-ausland-tipps-und-tricks

Urlaubsreisen in andere Länder können richtig abenteuerlich werden - sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Letzteres bezieht sich in erster Linie auf die Gesundheit. Typische Probleme wie Magenschmerzen oder Kopfweh lassen sich leicht mit einer kleinen Reiseapotheke beseitigen, die etwa aus Schmerztabletten, Pflaster, Meerwasser-Nasenspray und medizinischer Kohle gegen Durchfallerkrankungen bestehen kann. Doch was passiert, wenn die Beschwerden schlimmer sind? Reichen die Sprachkenntnisse aus, um die ausländischen Ärzte darauf aufmerksam machen zu können?

Deutsche Ärzte im Ausland suchen

Wenn die Sprachbarrieren zu groß sind oder das Vertrauen in die Künste der fremden Ärzte fehlt, gibt es häufig auch die Möglichkeit, nach einem deutschen Arzt zu suchen. Viele Ärzte aus Deutschland haben in anderen Ländern Fuß gefasst und behandeln die dort lebenden Menschen.

Ein Beispiel: Dr. Marco Franzreb Corbelletti ist deutscher Arzt in Madrid und betreibt dort seine eigene Praxis. Er hat sich hier vor allem auf deutsche Urlauber spezialisiert und deckt die Fachgebiete Allgemeinmedizin, Orthopäde sowie Unfallchirurgie ab.

Touristen aus Deutschland suchen den deutschen Arzt sehr gern auf. Er berät die Erkrankten umfassend und professionell. Die Wartezeiten sind kurz und akute Fälle werden sofort behandelt.

Warum es Dr. Franzreb Corbelletti letztendlich nach Spanien gezogen hat, weiß nur er selbst. Der im Jahr 1964 in München geborene Arzt mit Wurzeln in Tirol hat sowohl an der Innsbrucker Universität als auch in Wien, Belgien, Deutschland und Spanien studiert. In einem Interview verriet er einmal, dass er sich in Spanien mittlerweile recht gut eingelebt habe und dort auch bleiben möchte.

Ärzten, die es ebenfalls ins Ausland zieht, rät er, nur dann diesen Schritt zu gehen, wenn sie das jeweilige Zielland und die dort vorherrschenden Arbeitsbedingungen auch tatsächlich kennen. Das spanische Gesundheitssystem ist beispielsweise vielerorts absolut überfordert. Die Spitäler sind überfüllt und die Ärzte überarbeitet. Dennoch sind die meisten Spanier mit ihrem Gesundheitssystem zufrieden. Bestätigt wird dies unter anderem durch die geringe Kindersterblichkeit und die überdurchschnittlich hohe Lebenserwartung der Menschen.

Eine gute Vorbereitung ist sehr wichtig

Vorsorglich sollten sich Urlauber in puncto Gesundheit schon vor der Reise immer mit den vorherrschenden Bedingungen des Urlaubslandes auseinandersetzen. In der Regel wird es vorkommen, dass ein Patient die Arztrechnung zunächst selbst bezahlen muss. Daher ist es ratsam, vor einer Untersuchung auch nach dem Preis zu fragen. Gegebenenfalls können die Kosten für Behandlungen auch beim behandelnden Arzt in Deutschland nachgefragt werden. So gehen die Urlauber sicher, dass sie nur angemessene, übliche Preise bezahlen. Ähnliches gilt auch für verordnete Medikamente. Hier kann beispielsweise eine Kopie des Beipackzettels an den deutschen Arzt geschickt werden, der das Medikament dann überprüft.

Bildquelle: pixabay.com; Public Domain CC0

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.