Werbung

Checkliste für Ihren Umzug: Von der Versicherung bis hin zu den Helfern muss alles durchdacht sein

Werbung

checkliste-fuer-ihren-umzug-von-der-versicherung-bis-hin-zu-den-helfern-muss-alles-durchdacht-sein

Wer umziehen möchte, der muss im Vorfeld vieles bedenken. Denn nur mit der Suche nach einer neuen Bleibe ist es in der Regel nicht getan. Neben finanziellen Aspekten gibt es vor allem jede Menge organisatorisches zu beachten. So müssen beispielsweise nicht nur die Umzugskartons gepackt und die Möbel auseinandergebaut werden. Am Tag des Umzugs selbst kommt es auch darauf an, fleißige Helfer zur Hand zu haben und Platz für das Umzugsfahrzeug zu schaffen.

Bei Halteverbot123.de kann kostenlos und ganz einfach ermittelt werden, wie teuer das Prozedere Halteverbot für Umzug werden wird. Bei Bedarf lassen sich hier dann gleich auch die jeweiligen Halteverbotsschilder zu günstigen Konditionen ordern. Immer dann jedoch, wenn vor der Haustür der neuen Unterkunft ohne Reservierung nicht ausreichend Platz zum Parken für das Umzugsfahrzeug ist, muss dieser Platz ordentlich reserviert und mit entsprechenden Halteverbotsschildern gekennzeichnet werden.

Bei der Organisation des Umzugs muss des Weiteren aber auch festgestellt werden, ob der Umzug privat oder mit Unterstützung einer Spedition erfolgen soll. Wird ein professionelles Umzugsunternehmen beauftragt, so kümmert sich dieses bei Bedarf um alle nötigen Unterlagen und ggf. auch um das Packen der Kartons sowie um den Ab- und Aufbau der Möbel.

Versicherungsschutz ist wichtig

Doch selbst dann, wenn der Umzug gut geplant wurde, kann es passieren, dass das Sofa nicht ohne Schrammen an den Wänden durch das Treppenhaus passt oder dass teures Porzellan in einem Karton zu schaden kommt. Solche Schäden kann der Verbraucher mittels Versicherung abdecken lassen. Wird der Umzug mit einem Umzugsunternehmen realisiert, so ist eine grundsätzliche Versicherung des Umzugsguts hier in der Regel bereits im Preis enthalten. Müssen vorwiegend antike Möbel oder vererbte Wertgegenstände transportiert werden, so sollte der Kunde aber trotz allem darüber nachdenken, ob nicht eine zusätzliche Versicherung angeraten ist.

Am Tag des Umzugs

Sind Halteverbotsschilder, Umzugsfahrzeug und Helfer organisiert, so gibt es jedoch meist noch weitere Formalitäten zu erledigen. So sollte auf der Checkliste beispielsweise auch stehen, welchen Behörden die neue Adresse mitgeteilt werden muss. Zu berücksichtigen ist hier vor allem die zuständige Krankenkasse, das Einwohnermeldeamt oder die Telefongesellschaft.

Doch selbst dann, wenn die neue Adresse allen Behörden ordnungsgemäß mitgeteilt wurde, kann es passieren, dass nicht jeder Brief an die neue Adresse zugestellt wird. Hier sollte bei der Post daher ein Nachsendeantrag gestellt werden, damit sichergestellt wird, dass wichtige Post den Empfänger am neuen Wohnort erreicht.

Zieht eine Familie mit Kindern um, so sollte darüber hinaus überlegt werden, wie die Kinder während des Umzugs beschäftigt werden. Je nach Alter, können sie entweder als Helfer integriert oder bei einer Vertrauensperson untergebracht werden.

Auch Tiere müssen beim Umzug Berücksichtigung finden, denn auch für deren Belange muss Vorsorge betrieben werden.

Werden all diese Dinge beachtet, sind die Aufgaben klar verteilt und der Umzug gut durchorganisiert, so kann letztendlich kaum mehr etwas schief gehen.

Tipp: Wer ein Umzugsunternehmen beauftragen möchte, der sollte vorher jedoch unbedingt einen Preisvergleich durchführen, um von günstigen Preisen und guten Leistungen profitieren zu können. Das gleiche gilt auch für das Thema Versicherungsschutz während des Umzugs.

Bildquelle: pixabay.com; Public Domain CC0

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.