Werbung

Die richtige Arbeitshöhe der Küche bei Rückenproblemen bestimmen

Werbung

die-richtige-arbeitshoehe-der-kueche-bei-rueckenproblemen-bestimmen

Rückenprobleme zählen zu den häufigsten Beschwerden, weswegen Patienten in Arztpraxen vorstellig werden. Jeden kann es treffen und kaum einer klagt nicht zumindest hin und wieder über mehr oder minder starke Schmerzen.

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind vielfältig. Es gibt jedoch zahlreiche Methoden, Rückenschmerzen erst gar nicht entstehen zu lassen. Und diese sind meist auch sehr leicht umzusetzen.

In der Regel wird zunächst die Matratze im Bett ausgetauscht, wenn Rückenschmerzen nicht mehr verschwinden wollen. Doch dabei gibt es im häuslichen Umfeld noch viele weitere Bereiche, die Rückenleiden begünstigen können – die Küche beispielsweise.

Höhenverstellbare Arbeitsplatten schonen den Rücken

Das Arbeiten in der Küche gestaltet sich für sehr viele Menschen als äußerst unbequem. Mal ist die Arbeitsplatte zu hoch, meist jedoch zu niedrig – die Folge: Das ständige Bücken geht aufs Kreuz.

Wie die Erfahrung immer wieder zeigt, sind Arbeitsplatten, Schränke und Elektrogeräte in kaum einer Küche optimal angeordnet. Dabei ist es gar nicht schwer, das Mobiliar und die Gerätschaften rückenfreundlich zu platzieren.

Eine Arbeitsplatte hat immer dann die perfekte Höhe, wenn sie 10 – 15 Zentimeter unter der Ellenbogenhöhe angebracht wird. Dies ermöglicht ein bequemes Arbeiten und sorgt dafür, dass man sich beim Arbeiten in der Küche, beispielsweise beim Kartoffeln schälen, nicht bücken muss.

Ein wenig anders verhält es sich beim Herd. Dieser sollte bestenfalls rund 10 Zentimeter niedriger sein als die Arbeitsplatte, da die Höhe der Töpfe hier stets mit einkalkuliert werden sollte. Liegen die Kochplatten auf gleicher Höhe mit der Arbeitsplatte, so muss zum Rühren immer der Arm angehoben werden. Je nach Kochdauer kann es hier schon mal zu Beschwerden kommen.

Auch die Spüle sollte im besten Fall nicht bündig zur Arbeitsplatte sein. Wird von Hand gespült, tauchen die Hände ein gutes Stück ins Spülbecken ein, was wiederum ein Beugen des Oberkörpers nach sich ziehen wird. Auch hier kann es zu Rückenschmerzen kommen.

Bei der Planung der Küche muss einiges bedacht werden

Ist ein Austausch oder eine Neuanschaffung der Kücheneinrichtung geplant, so sollte man o.g. Aspekte unbedingt beachten. Selbst wenn zum aktuellen Zeitpunkt noch keine chronischen Rückenbeschwerden vorliegen, sollte die Küche so eingerichtet werden, dass alle Arbeiten bequem und schonend ausgeführt werden können. Am Ende wird sich dies auszahlen, denn wer gerne kocht und backt und entsprechend häufig auch in der Küche steht, der wird die Vorzüge der perfekt angeordneten Küche schnell merken.

Bildquelle: pixabay.com; Public Domain CC0

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.