Werbung

Gesundheitsvorsorge: Fahrrad fahren - gesunde Ernährung und Co.

Werbung

gesundheitsvorsorge-fahrrad-fahren-gesunde-ernaehrung-und-co

Die eigene Gesundheit ist ein Geschenk, das gut behütet werden muss, denn wenn sie einmal verlorengeht, kann sie oft nur schwer wieder hergestellt werden. Vor allem die Lebensweise bestimmt nachhaltig mit, wie gesund und fit ein Mensch durchs Leben gehen kann und zur Gesundheitsvorsorge gehören nicht nur eine ausgewogene Ernährung, sondern auch ausreichend Schlaf und Bewegung.

Ohne Disziplin geht es nicht

Für ausreichend Schlaf zu sorgen, fällt schon vielen Menschen schwer. Sie arbeiten lange, gehen abends mit Freunden aus und dann bleiben noch fünf magere Stunden für den Körper um sich zu erholen. Mindestens sechs Stunden sollte die Nacht aber dauern und wer sich erst nach acht Stunden wirklich erholt fühlt, sollte sein Leben auch darauf einstellen. Bei der Ernährung ist wieder Disziplin gefragt, denn Fastfood und Süßigkeiten locken täglich an jeder Ecke und der menschliche Körper liebt zucker- und fetthaltige Speisen. Eine ausgewogene Ernährung beinhaltet aber viel Obst und Gemüse, leichte Gerichte und wenig Kalorienbomben. Mit einem Speiseplan lässt ein Gerüst aufstellen, an dem sich jeder orientieren kann und online gibt es auch wertvolle Tipps und Tricks, wie der kleine Hunger sinnvoll bekämpft werden kann.

Regelmäßige Bewegung statt verkrampfter Sportstunden

Wer sich nur unregelmäßig ins Fitnessstudio quält und dann ein Marathonprogramm absolviert, beschwichtigt zwar sein schlechtes Gewissen, doch der menschliche Körper braucht regelmäßig Bewegung und muss dabei keine Höchstleistungen erbringen um fit zu bleiben. Walken, Schwimmen oder vorsorgen und Mountainbike fahren sind ideale Möglichkeiten für regelmäßige Sportstunden, die jeder einplanen kann. Sie helfen nicht nur beim Fettabbau, sondern kräftigen das Immunsystem und damit kann der Körper eindringende Viren und Bakterien besser abwehren. Für den Anfang reichen bereits 20 Minuten etwa dreimal die Woche und schon nach gut zwei Monaten wird spürbar, wie gut dem Körper die regelmäßige Bewegung bekommt. Kurzatmigkeit auf der Treppe gehört dann der Vergangenheit an und auch die Hosen sitzen ein wenig lockerer.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.