Werbung

Grundlegende Informationen zu der beliebten Geldanlage namens Tagesgeld

Werbung

grundlegende-informationen-zu-der-beliebten-geldanlage-namens-tagesgeld

Die Anlage gesparten Geldes wird immer schwieriger. Die Inflationsrate schluckt mehr, als das angesparte Geld an Zinsen bringt und so verbrennt man im Prinzip die Spargroschen. Hierbei ist guter Rat teuer.

Zahlreiche Verbrauchersendungen bieten Informationen und auch die Vergleichsplattformen ermöglichen das rasche Gegenüberstellen der Konditionen. Auch wer bereits bei einer Bank ein Tages- oder Festgeldkonto hat sollte von Zeit zu Zeit mal wieder vergleichen, ob sich nicht bessere Konditionen erreichen lassen durch einen Wechsel.

Vergleichsforen helfen bei der Geldanlage

Schon bei den Überlegungen, welche Geldanlage die richtige sein könnte sind die Foren eine große Hilfe. Es ist natürlich zunächst einmal wichtig, für welchen Zeitraum man das Kapital nicht benötigt. Wer diese Entscheidung getroffen hat kann sich bei Anlagen, die man kurzfristig braucht für das Tagesgeld entscheiden. Wer ein bisschen Zeit hat wird eher zum Festgeldkonto neigen, denn dies bringt etwas mehr Zinsen.

Seriöse und unabhängige Vergleichsforen leisten für die Verbraucher eine kostenlose Übersicht zu den Angeboten der Geldinstitute. Es ist sehr aufwendig, solche eine übersichtliche und vor allem aktuelle Liste wie beispielsweise beim großen Festgeldanlagenvergleich www.festgeldanlage24.de stets auf dem Laufenden zu halten.

Wichtig ist für die Verbraucher, dass die Plattform objektiv, kostenlos und unabhängig ihre Daten zur Verfügung stellt. Diese Attribute sind hier auf dieser Webseite in jedem Fall gewährleistet.

Zudem erhält man auch zur Form und dem Ablauf der Geldanlage grundlegende Informationen. Nachdem man erst mit der Bank der Wahl Kontakt aufgenommen hat, ist die Arbeit der Vergleichsplattform erledigt.

Wie eröffne ich ein Festgeld- oder Tagesgeldkonto?

Ganz gleich ob ich mich für ein Festgeld- oder Tagesgeldkonto entschieden habe, die Prozedur bleibt dieselbe. Zunächst einmal nutzt man die Eingabemaske der ausgewählten Bank. Dies kann man zu Hause am Computer gleich erledigen. Diesen ausgefüllten Antrag sollte man ausdrucken und mit der eigenhändigen Unterschrift versehen.

Die meisten Banken bevorzugen auch den Postident, wobei man zum Postamt geht und seinen Personalausweis mitnimmt. Der Postbeamte bestätigt und kuvertiert das fertige Postident-Formular und sendet es an die Bank. Nach der Identifizierung dauert es nur wenige Tage und schon kann man sein Konto nutzen. Die Sicherheitsvorschriften des jeweiligen Anbieters sollte man hierbei beachten, denn diese können je nach Anbieter unterschiedlich gestaltet sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.