Werbung

Übernimmt die Krankenkasse die Entfernung von Leberflecken?

Werbung

uebernimmt-die-krankenkasse-die-entfernung-von-leberflecken

Leberflecke sind eine häufige Erscheinung im Hautbild des Menschen. Ob und wie viele Leberflecke er jedoch besitzt, hängt ganz allein von seinen genetischen Voraussetzungen ab. Einige Menschen haben viele, andere wiederum wenige Leberflecke. Oftmals sind diese Muttermale, wie Leberflecken allgemein ebenfalls bezeichnet werden, medizinisch völlig harmlos. In seltenen Fällen jedoch können Leberflecke sehr gefährlich sein und stehen in enger Verbindung zum Hautkrebs. Daher lassen sich viele Menschen ihre Leberflecke entfernen. Doch werden die Kosten für solch eine Behandlung von der Krankenkasse übernommen?

Was ist eigentlich ein Leberfleck?

Leberflecken bilden sich im Bereich der Ober- und Lederhaut und gehen von einer Ansammlung von Nävuszellen aus. Je nach Entstehungsort der Leberflecke werden hier verschiedene Nävuszellnävi unterschieden. Weiterhin differenzieren sie sich durch ihre Farbgebung, die häufig braun bis schwarz erscheint. Leberflecken können sowohl von Geburt an bestehen, als sich auch noch im Jugend- und Erwachsenenalter ausbilden.

Gründe für Entstehung von Leberflecken

Leberflecke besitzen nahezu alle Menschen. Bei den meisten Menschen besteht bereits vor der Geburt eine genetische Veranlagung zur Bildung der Muttermale. Diese können sich jedoch erst im Verlauf des Lebens des Menschen ausbilden oder aber auch bereits von Geburt an bestehen. Sollten sich Leberflecke erst im späteren Lebensverlauf ausbilden, so kann dies verschiedene Ursachen haben. Vor allem die Einwirkung von UV-Licht hat Einfluss auf die Bildung von Leberflecken. Daher sind auch Menschen, die öfter ein Sonnenstudio besuchen, häufig von Leberflecken übersäht. Menschen, die durch eine sehr helle Hautfarbe auffallen, haben eine erhöhte Veranlagung für die Entstehung von Leberflecken. Weiterhin können hormonelle Schwankungen in der Pubertät oder der Schwangerschaft dafür ausschlaggebend sein, dass sich Leberflecke bilden. Auch nach Chemotherapien können Leberflecke als Resultat der Schwächung des Immunsystems entstehen.

Leberflecken entfernen lassen

Da Leberflecke in den meisten Fällen gutartig sind, ist es, medizinisch betrachtet, nicht zwingend notwendig, Leberflecke zu entfernen. Allerdings kann die Entfernung der Leberflecke trotzdem erwünscht sein, wenn sie aus beispielsweise ästhetischer Sicht für einen Menschen zur Belastung werden. Dies muss jedoch durch den Betroffenen selbst entschieden werden. Für die Entfernung des Leberflecks eignet sich oftmals ein simpler chirurgischer Eingriff. Hierdurch lassen sich die meisten Leberflecke problemlos und auf Dauer entfernen. Allerdings gilt es hierbei zu beachten, dass die Kosten für die Entfernung von Leberflecken nur dann von der Krankenkasse übernommen werden, wenn der behandelnde Arzt eine medizinische Notwendigkeit hierfür sieht. Also beispielsweise dann, wenn die Gefahr einer Hautkrebserkrankung droht. Weiterhin ist auch die Laserentfernung des Leberflecks möglich. Diese Behandlung kann jedoch nur bei gutartigen Leberflecken angewandt werden. Mittlerweile greifen wenige Menschen auch auf die Einfrier-Methode zurück. Da diese Behandlung bis dato jedoch nur mäßigen Erfolg erzielt hat, sollte auf diesen Eingriff lieber verzichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.