Werbung

Wann muss man eine Krankenversicherung abschließen?

Werbung

wann-muss-man-eine-krankenversicherung-abschliessen

Für alle, die keine Krankenversicherung haben, ist jetzt die richtige Zeit eine Krankenversicherung abzuschließen. In Deutschland darf niemand ohne gültige Krankenversicherung sein. Wer es versäumt hat, seine Beiträge zu bezahlen, muss das unter Umständen nachholen. Im schlimmsten Fall kann es sein, dass er seine Beiträge bis zum Jahre 2007 rückwirkend zahlen muss. In diesem Jahr wurde die Versicherungspflicht für alle gesetzlich Versicherten eingeführt. 2009 kam dann die Versicherungspflicht für alle privat Versicherten dazu.

Selbst Stephan Nuding, Krankenversicherungsexperte von der Verbraucherzentrale Bayern warnt davor, die Krankenversicherung schleifen zu lassen. Es kann durchaus sein, dass auf alle, die nachzahlen müssen, auch noch weitere Kosten in Form von Säumniszuschlägen zukommen. Wer Probleme dabei hat, seine Krankenversicherung zu zahlen, der sollte möglichst bald mit seiner Kasse in Verbindung treten, um eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Gesetzlich ist es so, dass Patienten nach zwei offenen Monatsbeiträgen nur noch Anspruch auf eine sogenannte Notfallversorgung haben.

Die Dreimonatsfrist beachten

Selbst wer von der gesetzlichen Krankenversicherung befreit ist, wie zum Beispiel Berufsanfänger die pro Jahr mehr als 50.850 € verdienen oder Arbeitnehmer, die in die Selbstständigkeit gehen, sollte nicht zu lange damit warten, sich entweder in ihrer gesetzlichen Krankenkasse freiwillig weiter zu versichern oder sich für eine private Krankenkasse zu entscheiden.

Für ihre Entscheidung haben Sie höchstens drei Monate Zeit. Die Dreimonatsfrist trifft auch für Zuwanderer zu, die das erste Mal in Deutschland einen Job ausüben. Auch sie müssen sich innerhalb dieser Frist entscheiden, wenn Sie gesetzlich versichert werden möchten. Wird das versäumt, haben Sie nur noch die Möglichkeit, sich privat zu versichern.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.