Werbung

Wie gesundheitsschädlich ist dauerhaftes Hören von lauter Musik?

Werbung

wie-gesundheitsschaedlich-ist-dauerhaftes-hoeren-von-lauter-musik

Schon unsere Großeltern haben uns vor zu lauter Musik gewarnt. Aber nun ist es wissenschaftlich erwiesen, dass dauerhaftes Hören von lauter Musik tatsächlich gesundheitsschädlich ist. Selbst wer zu seinem Musikplayer greift, um damit die Geräusche aus der Umgebung auszuschalten, der sollte seine Lautstärke nicht zu weit aufdrehen, weil er im anderen Fall mit einer verminderten Hörfähigkeit oder Krankheiten wie zum Beispiel Tinnitus rechnen muss. Dabei ist es inzwischen dank moderner Technik so einfach, laute Musik zu hören. Vor allem Kinder und Jugendliche drehen unterwegs die Lautstärke ihrer MP3-Player voll auf. Experten sind sich darüber einig, dass das gefährlich ist. Gefährlich wird eine Lautstärke ab 85 dB eingestuft. Dezibel ist das Größenmaß für die Lautstärke. Zum Vergleich dazu schafft eine Autohupe zum Beispiel 90 dB. Das ist auch die Lautstärke, die für einen LKW zulässig ist. Auffallend ist, dass sehr viele Jungen und Mädchen ihren Musikplayer voll auf drehen, weil sie die Umgebungsgeräusche übertönen möchten. Sie wollen nicht hören, worüber sich andere im Bus oder in der Bahn unterhalten oder sie wollen einfach die Umwelt ausschließen. Auch dafür haben die Experten Verständnis, allerdings warnen sie davor, die Musik zu laut zu machen, denn das kann den Ohren schaden. Wer sich für das Thema Hightech-Kopfhörer interessiert, kann hier mehr erfahren.

Was passiert, wenn die Musik zu laut ist

Wenn die Musik, die wir hören, zu laut ist, hat das nachteilige Wirkungen auf unsere Ohren. Dazu sollte man wissen, dass das Ohr in drei Bereiche geteilt ist, dass Außenohr, das Mittelohr und das Innenohr. Bei zu lauten Geräuschen können die feinen Härchen im Innenohr umknicken. Dadurch nimmt man Geräusche nur noch wie durch Watte wahr oder man hört ein Rauschen oder Pfeifen. Wenn das Ohr danach wieder zur Ruhe kommt, können sich die kleinen Härchen wieder aufrichten und die Geräusche lassen nach. Bei einer Dauerbelastung über 85 dB können sich die Härchen nicht wieder aufrichten und es kann zu einer Hörminderung oder anderen dauernden Schäden kommen. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.