Werbung

Wohnen im Alter - Mobilität mithilfe von Treppenliften erhalten

Werbung

wohnen-im-alter-mobilitaet-mithilfe-von-treppenliften-erhalten

Unsere Gesellschaft überaltert und immer mehr ältere Menschen wollen ihren Lebensabend am liebsten mit eigenen Möbeln und in ihrer gewohnten Umgebung genießen. Verschiedene Hilfsmittel sollen dafür sorgen, dass die Bedürfnisse alter Menschen erfüllt werden können und in fast jedem Zuhause lässt sich einiges verändern, damit ein Leben im gewohnten Umfeld noch möglichst lange möglich ist. Treppenlifte sind ein ideales Mittel, wenn das Zuhause nicht auf einer einzigen Wohnebene liegt oder die Wohnung sich in einem der oberen Stockwerke eines Gebäudes befindet. Platzsparend eingebaut, lassen sich die kleinen Lifte fast überall montieren und einen Fachhändler für Treppenlifte finden Interessierte am schnellsten online.

Einbaumöglichkeiten und Zuschüsse

Bei geraden Treppen lassen sich moderne Treppenlifte ebenso montieren wie bei kurvigem Verlauf und dank verschiedener Modelle sind Treppen Zuhause auch für Rollstuhlfahrer kein Problem. Ob Sitzlift oder Plattformlift - jede Variante lässt sich an individuelle Vorgaben anpassen und dank moderner Technik sind auch enge oder steile Treppenhäuser in Altbauten kein Problem. Sogar Senkrechtlifte sind inzwischen technisch machbar und mit diesen Privataufzügen können die oberen Stockwerke problemlos erreicht werden. Der Staat fördert seniorengerechte Umbaumaßnahmen und so kann für einen Treppenlift ein Zuschuss von bis zu €2557 gewährt werden. Bei den Krankenkassen fallen die Treppenlifte zwar nicht unter die Hilfsmittel und daher sind Zuschüsse für deren Bau auch nicht in diesem Hilfekatalog gelistet, doch wenn eine anerkannte Pflegestufe vorliegt, kann die zuständige Krankenkasse unter Umständen die Baumaßnahmen für einen Treppenlift unterstützen. Ob eine finanzielle Unterstützung seitens der Kassen oder auch durch den Staat möglich ist, sollte allerdings bereits vor Kauf und Baubeginn feststehen, denn nicht selten scheitern Förderungen an kleinen Voraussetzungen, die sich im Nachhinein nicht mehr erfüllen lassen.

Darf ein Treppenlift in die Mietwohnung fahren?

Haus- oder Wohnungseigentümer können ganz allein entscheiden, ob ein Treppenlift eingebaut werden soll oder nicht. Bei Mietern sieht das ein wenig anders aus, den der Einbau ist mit dem Vermieter abzusprechen. Im Normalfall wird dieser nichts einzuwenden haben, denn ein Treppenlift lässt sich auch wieder demontieren, wenn er eines Tages nicht mehr benötigt wird. Zudem stellen moderne Treppenlifte einen Mehrwert für das Gebäude dar und das wissen auch die meisten Vermieter. Die schriftliche Erlaubnis sollte trotzdem vor dem Kauf eingeholt werden, um spätere Missverständnisse zu vermeiden.

Wie sicher sind die Lifte?

Moderne Treppenlifte haben eine Vielzahl von Sicherungsmöglichkeiten und nahezu jedes Modell verfügt über umfassende Maßnahmen, die Unfälle vermeiden. Zudem schriebt der Gesetzgeber bestimmte Sicherheitseinrichtungen vor und die meisten Hersteller haben auch über diese Richtlinien hinaus dafür gesorgt, dass ihre Modelle nur arbeiten, wenn bestimmte Verriegelungen eingerastet sind und die Abstände stimmen. Elektronische Sensoren messen vor jeder Inbetriebnahme, ob ein sicherer Transport möglich ist und automatische Bremssysteme sorgen dafür, dass ein Lift nicht zu schnell fährt. Am Ende einer Fahrstrecke wird der Lift automatisch abgebremst und zusätzlich gibt es Fernbedienungen, über die jederzeit ein Notstop ausgelöst werden kann. Ausgleichsschienen regulieren die waagerechte Position, damit auch bei einer ungleichmäßigen Beladung die Fahrt sicher bleibt und alle Hersteller legen großen Wert darauf, dass ihre Produkte sich mit einer Hand steuern lassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.