Werbung

Toxoplasmose

Werbung

Die Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die in seltenen Fällen auch beim Menschen auftritt, jedoch in erster Linie eine Erkrankung bei Katzen darstellt. Katzen wie Menschen sowie alle anderen Säugetiere dienen den Krankheitserregern dabei als Endwirt oder Zwischenwirt, d.h. das entsprechende Säugetier überträgt die Erreger auf andere Lebewesen, ohne dass es hierbei zwingend zu einer eigenen Erkrankung kommen muss. Die Infektionserkrankung sorgt selbst bei ausgewachsenen Katzen nur selten für äußerlich erkennbare Symptome, kann bei Katzenwelpen je nach Intensität jedoch zum Tode führen.

Entwicklung der Toxoplasmose bei Katzen

Die Toxoplasmen können nahezu jedes Organ einer Katze befallen, wobei die allermeisten Katzen nach der einmaligen Erkrankung immun gegen diese Erreger sind und lediglich noch als Zwischenwirt fungieren. Kommt es zu einer erstmaligen Erkrankung der Toxoplasmose, scheidet die befallene Katze eine sehr große Zahl an Oozysten aus - die Eier des Erregers, die auf diese Weise auf andere Säugetiere wie den Menschen übergehen können. Begleiterscheinungen können Durchfall oder Erbrechen sein, jedoch sind derartige Symptome nicht obligatorisch.

Toxoplasmose beim Menschen

Die Toxoplasmose stellt vor allem für schwangere Frauen ein Problem dar, da hier der Erreger auf den ungeborenen Säugling übergehen kann und je nach Fortschritt der Schwangerschaft für schwere Schäden am Fötus sorgen kann. Eine Gefahr für das Kind besteht meist nicht, wenn die Schwangere schon in ihrem früheren Leben an Toxoplasmose erkrankt war - in vielen Fällen auch ohne ihr eigenes Wissen. Sollte eine Infektion von Mutter und Kind vorliegen, ist eine medikamentöse Therapie einzuleiten, die möglichst früh im Laufe der Schwangerschaft angesetzt werden sollte. Im frühen Stadium ist hierbei die Behandlung mit Spirmycin üblich, ab dem vierten Schwangerschaftsmonat kommt eine spezielle Kombination aus Folinsäure, Sulfadiazin sowie Pyrimethamin zum Einsatz.

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.