Werbung

Krankenkversicherungen im Vergleich
  • Erstklassige Leistungen und geringer Beitrag
  • Hohe Einsparungen möglich!
  • Kostenloses und unverbindliches Angebot
zum Vergleich

Wie hoch sind die Zuschüsse des Arbeitsgebers bei der PKV?

Werbung

Auch wenn sie viele Leistungen bietet, kostet die private Krankenversicherung nicht gerade wenig Geld. Wer nicht als Selbstständiger arbeitet und sich damit komplett allein versichern muss, kann aber nicht nur für die gesetzliche, sondern auch für die private Krankenversicherung Zuschüsse von seinem Arbeitgeber bekommen. Aktuell liegt die Grenze für diesen Zuschuss bei maximal 50 % der Kosten (Stand: Januar 2011). Es kann aber je nach Arbeitsvertrag auch vorkommen, dass nur ein geringerer Anteil übernommen wird. Gemeinsam mit der Krankenversicherung werden auch bis zu 50 % der Pflegeversicherung nach wie vor vom Arbeitgeber übernommen.

Einschränkungen in den Zuschüssen durch den Arbeitgeber

Einfach gerechnet würde das bedeuten, das man bei einem Versicherungsbeitrag von 800 Euro vom Arbeitgeber 400 Euro bekommt. Hier hat das Gesetz allerdings eine Grenze eingebaut: Maximal 271,01 Euro pro Monat darf der Arbeitgeber zur privaten Krankenversicherung dazuzahlen - unabhängig davon, welche Beiträge man zahlen muss. Einen höheren Zuschuss gibt es nur, wenn auch die Kinder privat versichert sind. Auch bei ihnen werden maximal 50 % der Kosten vom Arbeitgeber übernommen. Aber nur, solange die Beiträge für die ganze Familie die 271,01 Euro nicht überschreiten.

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.