Internationalisierung in der Versicherungswelt

Werbung

Immer mehr Unternehmen blicken über den eigenen Tellerrand und prüfen das Expansionspotential im Ausland. Dieser Trend hat auch vor der Versicherungswirtschaft nicht Halt gemacht. Immerhin benötigt man überall auf der Welt Sach- und Personenversicherungen. Seitdem fast jedem das Internet zur Verfügung steht, ist es heute so leicht wie nie zuvor, zu einem Versicherungsunternehmen im Ausland zu wechseln. Für die Kunden bedeutet dieser Trend mehr Auswahlmöglichkeiten und die Chance, beim Abschluss einer Versicherung zu sparen. Für den Dienstleister bietet das Ausland Wachstumspotential und höhere Erträge, gerade wenn der heimische Markt stagniert.

Was bedeutet Internationalisierung?

Die Worte Internationalisierung und Globalisierung sind in aller Munde, doch was bedeuten diese Begriffe eigentlich genau? Globalisierung kommt vom Wort „Globus“, was Welt bedeutet. Man versteht darunter die Verflechtungen von verschiedenen Staaten in ganz unterschiedlichen Bereichen, darunter:

  • Politik
  • Wirtschaft
  • Kultur
  • Umwelt
  • Waren- und Dienstleistungsverkehr
  • Mobilität
  • Kommunikation

Die Liste könnte man nahezu endlos fortsetzen, in kaum einem Bereich konzentriert man sich ausschließlich auf den heimischen Markt, fast immer orientiert man sich auch am Ausland und versucht internationale Kooperationen einzugehen. Genau darum geht es bei der Internationalisierung, nämlich um die Zusammenarbeit zwischen zwei oder mehreren Ländern. Dieser Bereich umfasst zum Beispiel den Export, Auslandsniederlassungen, Joint Ventures oder Franchise. Auch Dienstleistungsunternehmen wie Versicherungen profitieren von der Globalisierung.

Warum blicken Versicherungen ins Ausland?

Immer mehr Versicherungsunternehmen drängen auf den deutschen Markt, die Konkurrenz ist enorm. Kunden haben erkannt, wie viel Geld sie sparen können, wenn sie die Versicherung regelmäßig wechseln. Während es vor einigen Jahren noch üblich war, über lange Zeit demselben Versicherer treu zu bleiben, steigt die Lust zu wechseln heute durch attraktive Neukundenboni und Rabatte. Nicht überall auf der Welt ist die Situation ähnlich. In manchen Ländern gibt es kaum Auswahl bei den Versicherungen, manche Bereiche sind in einigen Staaten gar nicht abgedeckt. Kein Wunder also, dass die Experten Expansionsmöglichkeiten evaluieren und nach neuen Märkten suchen. Voraussetzung für den Erfolg am internationalen Markt ist die Übersetzung der Webseite. Schließlich wird Deutsch nur in einem relativ kleinen Teil der Welt gesprochen. Versicherungsunternehmen, die eine Internationalisierung anstreben, sollten ihre Informationen zumindest auf Englisch online präsentieren.

Was ist bei Übersetzungen im Versicherungsbereich zu beachten?

Das Internet leistet in der heutigen Zeit wertvolle Dienste, das steht außer Zweifel. Allerdings gibt es bei den automatischen Übersetzungsdiensten noch einige Defizite. Wer schon einmal probiert hat, einen Text online von einer Sprache in eine andere übertragen zu lassen, dem ist klar, dass sich diese Funktion zwar für den privaten Gebrauch gut eignet, in der Geschäftswelt jedoch nicht flächendeckend eingesetzt werden kann. Wer zum Beispiel AGBs übersetzen lassen möchte, verlässt sich besser auf ein professionelles Übersetzungsbüro. Schließlich geht es bei den Allgemeinen Geschäftsbedingungen um einen für beide Seiten bindenden Text, der viele wichtige Punkte wie zum Beispiel Kündigungsfristen enthält. Nicht auszudenken, welche Folgen ein Fehler bei der Übersetzung gerade in diesem heiklen Bereich hat. Vertragstexte sollten immer so wenig Interpretationsspielraum wie möglich bieten. Bei jeder Versicherung schließt man auch einen Vertrag ab. Kommt es im Schadensfall zu Ungereimtheiten, kann das einem Versicherungsunternehmen genauso wie dem Kunden teuer zu stehen kommen. Daher ist es wichtig, gleich in eine professionelle Übersetzung zu investieren. Die Profis haben sich auf verschiedene Bereiche spezialisiert. So gibt es spezielle Fachübersetzer für die Versicherungswirtschaft, die AGBs, Webseiten und Verträge sicher in eine andere Sprache übersetzten.

Worauf ist bei der Wahl des Übersetzungsbüros zu achten?

Versicherungsunternehmen, die sich neu orientieren und noch nie einen Text in eine andere Sprache übersetzen lassen mussten, sollten sich für die Suche nach einem Übersetzungsbüro Zeit nehmen. Ein wichtiges Kriterium ist, ob das Büro Experten für die Versicherungsbranche beschäftigt. Immerhin ist dieser Fachbereich speziell und kommuniziert mit einer speziellen Terminologie. Es lohnt sich durchaus, nach Referenzen unterschiedlicher Dienstleister Ausschau zu halten. Gerade im rechtlichen Bereich macht es Sinn, sich an ein Übersetzungsbüro mit entsprechender Erfahrung auf diesem Sektor zu wenden. Zeit ist nicht nur bei der Suche nach einem Übersetzungsbüro ein wichtiger Faktor. Auch für die Übertragung von einer Sprache geht nicht von einem Tag auf den nächsten. Wie lange man auf die Übersetzung warten muss, hängt unter anderem von der Zielsprache und der Länge des Textes ab. Auswirkungen auf den Preis haben folgende Faktoren:

  • Länge des Textes
  • Art des Textes – Vertrag, Webseite, etc.
  • Ausgangs- und Zielsprache
  • Zeitfaktor – für rasche Erledigung wird oft ein Expresszuschlag fällig

Manche Übersetzungsbüros bieten bei längeren Texten für Neukunden eine kostenlose Probeübersetzung an. Dafür ist jedoch eine maximale Wortanzahl festgelegt. Nicht nur Verträge und Allgemeine Geschäftsbedingungen, auch die Übersetzung von Webseiten geben Versicherungsunternehmen besser in kompetente Hände. Einige Übersetzungsbüros bieten als zusätzlichen Service eine Suchmaschinenoptimierung in der Zielsprache an. Schließlich kann man im Ausland nur Erfolg haben, wenn das Unternehmen in den Suchmaschinen möglichst an prominenter Position gereiht wird. Die Dienste von Übersetzungsbüros für Versicherungsunternehmen sind also vielfältig. Ein Vergleich zahlt sich in jedem Fall aus, wenn man bei der Internationalisierung Erfolg haben möchte.

Foto: © niroworld - Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.