Werbung

Die Zahl der Pflegefälle in Deutschland steigt 2012 weiter an

Werbung

die-zahl-der-pflegefaelle-in-deutschland-steigt-2012-weiter-an

Etwa drei Prozent der Deutschen zählt man heute schon zu den Pflegebedürftigen und diese Zahl wird noch deutlich ansteigen. Die Anzahl älterer Menschen nimmt in unserem Land deutlich zu und damit erhöht sich unweigerlich auch die Zahl der Pflegebedürftigen. Die Hochrechnungen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden zeigen deutlich, wie rasant sich die Entwicklung noch verdichten wird, denn schon im Jahr 2030 werden etwa 3,4 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig sein. Im Jahr 2050 könnten etwa 10,2 Millionen Menschen in Deutschland über 80 Jahre alt sein, von denen etwa die Hälfte Unterstützung im Alltag brauchen wird. Damit wird deutlich, welch ein Bedarf an Geld und Pflegekräften in den nächsten Jahrzehnten entstehen wird und die Regierung ist sich noch lange nicht einig, wie die Versorgung in der Zukunft aussehen soll.

Ohne private Vorsorge keine Pflege im Alter?

Natürlich sorgen schon heute viele Berufstätige vor und sparen Geld fürs Alter. Doch noch immer sind es zu wenig Deutsche, denn niemand denkt gern daran, dass er im Alter auch ernsthaft krank und damit pflegebedürftig werden könnte. Der moderne Familienverband kann eine Versorgung von alten Mitgliedern nur mehr sehr begrenzt sicherstellen, denn in der Regel arbeiten alle Erwachsenen einer Familie und dann bleibt keine Zeit für die Pflege von Angehörigen. Mit einer Pflegeversicherung kann dafür gesorgt werden, dass Hilfe ins Haus kommt, denn schon ab Pflegestufe 1 haben die Versicherten ein Anrecht auf Unterstützung. Allerdings sehen Experten das jetzige Modell der Versicherung in Gefahr, da damit die schnell wachsende Zahl der Pflegebedürftigen in einigen Jahren nicht mehr versorgt werden kann. Aus diesem Grund wird es vermutlich eine Reform der Pflegeversicherung geben, die sicherstellen soll, dass sie ihren Auftrag auch in Zukunft noch erfüllen kann. Wer bereits jetzt vorgesorgt hat oder nun vorsorgen möchte, sollte sich von den Debatten um eine Reform nicht verunsichern lassen, denn die Pflegeversicherung wird ein festes Standbein für die finanzielle Versorgung im Alter bleiben und daran wird auch eine Reform nichts ändern.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.