Werbung

Krebsfrüherkennungsuntersuchungen

Werbung

krebsfrueherkennungsuntersuchungen

Noch vor hundert Jahren mussten Menschen an heute harmlosen Erkrankungen sterben. Die Medizin macht fast täglich erstaunliche Fortschritte und auch wenn noch lange nicht jede Krankheit heilbar ist, so kann eine frühzeitige Erkennung doch die besten Weichen für eine komplette Heilung stellen oder zumindest den Verlauf einer Krankheit spürbar verlangsamen oder sogar stoppen. Die Früherkennungsuntersuchungen sind eine wertvolle Hilfe für diese Behandlungserfolge und vor allem bei Krebs kann eine Früherkennung Leben retten.

Früherkennung dank moderner Möglichkeiten

Früher konnten Krankheiten erst erkannt und behandelt werden, wenn spür-oder sichtbare Symptome auftraten. Die moderne Medizin ist aber schon mehrere Schritte weiter und kann Krankheiten bereits erkennen, wenn noch keine signifikanten Merkmale festzustellen sind und damit lässt sich Behandlung einsetzen, die oft zu einer Heilung führen kann. Untersuchungen zur Früherkennung von Krebs sind in Deutschland sogar gesetzlich geregelt. Sie sind im Sozialgesetzbuch verankert und damit steht allen Krankenversicherten ab dem 35. Lebensjahr das Recht zu, sich kostenlos durchchecken zu lassen. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten dafür in vollem Umfang und bei den Krebsfrüherkennungsuntersuchungen wird nach bestimmten Richtlinien verfahren.

Bei Männern gibt es folgende Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung:

• Ganzkörperuntersuchung der Haut
• Untersuchung des Dickdarms ( Okkultbluttest, Stuhluntersuchung)
• Untersuchung der äußeren Geschlechtsmerkmale und der Prostata
• Zytologische Untersuchung (Labortests)

Bei Frauen gibt es folgende Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung:

• Untersuchung der Brust mit Mammografie
• Ganzkörperuntersuchung der Haut
• Dickdarmuntersuchung
• Untersuchung der Geschlechtsorgane
• Zytologische Untersuchung

Regelmäßigkeit muss sein

Nicht alle Untersuchungen müssen ab dem 35. Lebensjahr erfolgen, denn die Dickdarmuntersuchung erfolgt üblicherweise erst ab dem 50. Lebensjahr. Liegen in der Familie aber bereits Brustkrebs oder andere Krebsarten vor, sollten die Früherkennungsuntersuchungen auf Krebs eher und häufiger erfolgen. Ein Gespräch mit dem Hausarzt gibt Aufschluss darüber welche Tests anstehen und online erhält man auch allgemeine Informationen zu den einzelnen Untersuchungsmethoden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.