Werbung

Unterbringung in der Kurzzeitpflege

Werbung

unterbringung-in-der-kurzzeitpflege

Leider ist die Kurzzeitpflege als Entlastung für Angehörige noch wenig bekannt. Während der Zeit der Kurzzeitpflege werden dem Gepflegten alle Leistungen einer üblichen stationären Unterbringung n einem Alten- oder Pflegeheim geboten. Das bedeutet, die zu Pflegenden erhalten in dieser Zeit keine schlechtere oder eingeschränkte Pflege.

Wenn die häusliche Pflege dem zu Pflegenden nicht mehr ausreicht oder die Pflegenden Verwandten überfordert sind, muss nicht eine stationäre Pflegeeinrichtung auf Dauer in Anspruch genommen werden. Es gibt auch die Möglichkeit der Kurzzeitpflege. Diese dauert nicht länger als vier Wochen und erfolgt stationär. Die Kurzzeitpflege kann mehrere Gründe und Ziele haben. Oft wird sie nach einem Aufenthalt im Krankenhaus in Anspruch genommen um die Zeit bis zur häuslichen Pflege zu überbrücken. In diesem Fall kann sie auch einmalig sein und ohne weitere, spätere Pflege erfolgen. Die zweite Begründung für eine Kurzzeitpflege ist oft eine benötigte Entlastung. Dies kann zum Beispiel der Fall sein wenn der Gepflegte einen deutlich verschlechterten Zustand aufweist, der aber nur zeitweise anhält. Eine andere Möglichkeit ist eine temporäre Überforderung der pflegenden Verwandten, oder deren Wunsch zum Beispiel in Urlaub zu fahren.

Für 28 Tage in einem Kalenderjahr kommt die Pflegeversicherung für eine Kurzzeitpflege auf. Wird es mehr, handelt es sich um eine stationäre Pflege, die dauerhaft ist. Somit ändert sich die Einstufung. Mehrere Einrichtungen bieten die Kurzzeitpflege an, als angenehm empfunden werden oft spezielle Einrichtungen, die nur Kurzzeitpflege anbieten, denn diesen wird häufig ein Hotelcharakter verliehen, sodass die Gepflegten sich ein wenig wie im Urlaub fühlen. Eine andere Möglichkeit sind zusätzliche Plätze, die in Alters- und Pflegeheimen speziell für die Kurzzeitpflege angeboten werden. Zuletzt gibt es auch die Möglichkeit, für die Zeit der Kurzzeitpflege in eine dafür eingerichtete Wohnung einer Sozialstation zu ziehen. Der Pflegebedürftige muss dabei entscheiden, welche Variante er als am angenehmsten empfindet.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.