Werbung

Wie steht es um den Versicherungsschutz bei Heimwerkern?

Werbung

wie-steht-es-um-den-versicherungsschutz-bei-heimwerkern

Heimwerken ist zu einem echten Trend geworden. Das liegt nicht nur daran, dass Handwerker sehr teuer sind, sondern auch am Spaß beim selber machen. Allerdings sollte jeder, der sich als Heimwerker betätigt, auch an seine Versicherung denken, vor allem dann, wenn es um den eigenen Schutz auf der eigenen Baustelle geht. Eine Versicherung, die auch für Handwerker und Heimwerker sehr wichtig ist, ist die Berufsunfähigkeitsversicherung. Natürlich rechnet niemand wirklich mit einem Unfall, aber wenn er dann doch passiert, sollten wenigstens die gesundheitlichen Folgen abgesichert sein. Ein schwerer Unfall kann dazu führen, dass der Betroffene nicht mehr arbeiten kann, kaum noch Geld verdient und aus der gesetzlichen Rentenkasse so gut wie keine Leistungen bekommt. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann zwar den Unfall nicht verhindern, aber sie kann wenigstens die finanziellen Folgen auffangen und damit das Leben auch weiterhin lebenswert gestalten. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine individuelle Versicherung und kann unter anderem eine monatliche Zusatzrente an den Betroffenen auszahlen. Damit ist der Betroffene in der Lage, auch in der Zukunft seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen.

Auch Helfer müssen abgesichert werden

Nicht selten helfen zum Beispiel bei einem Neubau Freunde und Familienmitglieder. Auch diese Personen müssen entsprechend abgesichert werden. Die Bauberufsgenossenschaft bietet solche Versicherungen an. Wichtig ist dabei, dass diese Versicherungen nicht freiwillig sind, sondern gesetzlich vorgeschrieben sind. Wenn Helfer auf dem Bau nicht ordnungsgemäß versichert sind, kann bei einer Kontrolle sogar ein Bußgeld drohen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Freunde, Familienmitglieder oder Kollegen handelt. Der Versicherungsbeitrag, der geleistet werden muss, richtet sich nach der Menge der erbrachten Arbeitsstunden. Allerdings ist der Versicherungsschutz der Bauberufsgenossenschaft nicht sehr umfangreich. Eine zusätzliche private Versicherung macht also Sinn.

Es gibt auch andere Versicherungen

Natürlich ist die Personenversicherung eine der wichtigsten Versicherungen. Aber wer als Heimwerker tätig wird, sollte auch an andere Versicherungen denken wie zum Beispiel die Hausratversicherung oder die Wohngebäudeversicherung. Selbst der beste Heimwerker kann einmal einen Fehler machen. Dann könnte unter Umständen eine selbst verlegte Wasserleitung, die an einer Stelle undicht ist, einen großen finanziellen Schaden verursachen, der durch eine entsprechende Versicherung abgedeckt werden kann. Genauso ist denkbar, dass der Heimwerker aus Versehen bei Umbauarbeiten die neu gekauften Badmöbel im Badezimmer beschädigt - da kann er froh sein, wenn er entsprechend versichert ist. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Dies ist nicht die Webseite des Verband der Angestellten-Krankenkassen. Dieser wurde umbenannt in "Verband der Ersatzkassen" und ist unter vdek.com zu finden.